Held Brandschutz-Technik - Ihr zuverlässiger Partner mit Komplettlösungen.

Wenn Sie sicher sein wollen…
© Held Brandschutz-Technik 2015

Held Brandschutz-Technik 

Firmenprofil

Aufgrund der erhöhten Nachfrage wurde 2012 die Gründung der Held

Brandschutz-Technik GmbH beschlossen.

Da gerade im Brandschutzsegment immer größere Projekte zu realisieren

waren, haben wir entschieden, auch dieses Leistungsspektrum anzubieten.

Heute sind wir in der Lage, unsere Kunden noch effektiver zu betreuen und

flexibler auf spezielle Kundenwünsche zu reagieren.

Unser Leistungsspektrum umfasst den gebäudetechnischen Brandschutz für

Wände, Türen, Abschottungen und Ablufttechnik.

Unser Betrieb beschäftigt am Standort Bönningstedt 4 Fachkräfte und einen

Meister.

Durch unsere hauseigene Blechwerkstatt sind wir in der Lage flexibel und

zeitnah auf individuelle Anforderungen zu reagieren.

Held Brandschutz-Technik ist Ihr zuverlässiger Partner und Fachmann mit

Komplettlösungen.

Wenn Sie sicher sein wollen…

Held Brandschutz-Technik

Ihr zuverlässiger Partner mit Komplettlösungen.

Firmenprofil

Aufgrund der erhöhten Nachfrage wurde 2012 die Gründung

der Held Brandschutz-Technik GmbH beschlossen.

Da gerade im Brandschutzsegment immer größere Projekte zu

realisieren waren, haben wir entschieden, auch dieses

Leistungsspektrum anzubieten. Heute sind wir in der Lage,

unsere Kunden noch effektiver zu betreuen und flexibler auf

spezielle Kundenwünsche zu reagieren.

Unser Leistungsspektrum umfasst den gebäudetechnischen

Brandschutz für Wände, Türen, Abschottungen und

Ablufttechnik.

Unser Betrieb beschäftigt am Standort Bönningstedt 4

Fachkräfte und einen Meister.

Durch unsere hauseigene Blechwerkstatt sind wir in der Lage

flexibel und zeitnah auf individuelle Anforderungen zu

reagieren.

Held Brandschutz-Technik ist Ihr zuverlässiger Partner und

Fachmann mit Komplettlösungen.

Wenn Sie sicher sein wollen…
© Held Brandschutz-Technik 2015

Beratung und Konzepterstellung im Brandschutz

Jedes Gebäude und Objekt hat individuelle Voraussetzungen und damit individuelle Anforderungen an den Brandschutz. Für ein wirksames Brandschutzkonzept ist es unerlässlich, eine ganzheitliche Betrachtung der Schutzziele durch einen Brandschutz-Experten in Verbindung mit der baulichen Situation durchzuführen.

Lüftungsleitungen

Lüftungsleitungen und die verwendeten Baustoffe dürfen Feuer und Rauch nicht in andere Geschosse oder Brandabschnitte sowie in Treppenräume oder notwendige Flure, über- tragen. Selbständige Lüftungs- und Entrauchungsleitungen können in einschaliger Bauweise hergestellt werden, sind formstabil, feuchtigkeitsunempfindlich und bieten eine glatte Innenfläche.

Brandschutzbekleidungen für

Stahlblech- und Kunststofflüftungsleitungen

Stahlblechkanäle allein erfüllen die Brandschutzanforderungen nicht, da sie sich bei Hitze- einwirkung verformen und so Feuer und Rauch weiterleiten könnten. Bei besonders aggressiver Abluft ist der Einsatz von Kunststoffkanälen erforderlich. Bekleidungen für diese Lüftungsleitungen hat Promat erfolgreich geprüft.

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen ermöglichen im Brandfall den Schutz von Menschenleben, baulichen Anlagen und Sachwerten. RWA-Anlagen können Brände nicht verhindern. Im Falle eines Brandes sind sie jedoch ein wirksamer Schutz vor Rauchvergiftungen. Sie halten die Fluchtwege rauchfrei, erleichtern Feuerwehren die Brandbekämpfung / Schadensbegrenzung und reduzieren oder verhindern Folgeschäden. Deshalb gibt es gesetzliche Vorschriften für z.B. Gaststätten, Warenhäuser, Verwaltungsgebäude, Industriegebäude, die eine zuverlässige Rauch-Wärme-Abzugsanlage vorschreiben. RWA-Anlagen müssen jederzeit betriebsbereit und funktionstüchtig sein, um Gefahren von Personen und Sachwerten in Gebäuden abzuwenden. Indem der Betreiber durch regelmässige Wartung der RWA für deren Funktionsfähigkeit sorgt, verringert er die Schadensgefahr und sein Haftungsrisiko im Schadenfall.

Brandschutzklappen

Brandschutzklappen ermöglichen das automatische Absperren von z.B. Lüftungskanälen und verhindern dadurch die Ausbreitung von Bränden. Sie werden in verschiedenen Widerstands- klassen (Feuerwiderstandsdauer) hergestellt und können in Wände und Decken aus Beton/Mauerwerk sowie in Leichtbauwände und Lüftungs- und Klimakanälen eingestzt werden. Neben der thermischen (automatischen) Auslösung können auch Auslöseeinrichtungen mit zusätzlicher Hubmagnet, Haftmagnet, oder Hubzylinderverriegelung sowie mit elektrischem Federrücklaufantrieb eingesetzt werden. Wir bieten Ihnen fachgerechte Montage von RWA-Anlagen sowie Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten von Brandschutzklappen.

Brandschutztüren /-tore

Brandschutztore müssen vom Besitzer immer betriebsbereit gehalten werden.Mindestens einmal monatlich ist die einwandfreie Funktion der Anlage zu überprüfen und mindestens einmal jährlich ist eine Prüfung aller Komponenten der Anlage auf einwandfreie Funktion und störungsfreies Zusammenwirken, sowie eine Wartung vorzunehmen (Prüfungsintervalle nach Zulassungsbescheid). Prüfungen und die Wartungen dürfen nur von einem Fachmann ausgeführt werden.

Brandschutzwände

Brandschutzwände müssen feuerbeständig sein und dürfen im Brandfall ihre Standfestigkeit nicht verlieren. Sie sind dazu bestimmt, die Ausbreitung von Feuer auf andere Gebäude oder Gebäude- teilen zu verhindern. Brandschutzwände werden aber auch oftmals bei Treppenhäusern und Fluren zur Sicherung der Fluchtwege gefordert. Sie müssen bis unter die Dachhaut reichen und dürfen nicht von brennbaren Baustoffen z.B. Holzbalken überbrückt werden. Durchbrochen werden dürfen Brandschutzwände nur durch Feuerschutztüren oder -klappen. Je nach konstruktiver Ausführung und den im Ständerwerk verwendeten Materialien gelten diese als F30 (feuerhemmend) oder als F90 (feuerbeständig).

Brandabschottung

Brandabschottung ist die Bezeichnung für technische Maßnahmen, Wand- oder Deckendurchbrüche für haustechnische Installationen (z. B. Rohrdurchführungen, -leitungen, Elektroinstallationen) und die sind derart abzuschotten, dass es zu keiner Ausbreitung des Feuers in benachbarte Brandabschnitte kommt. Brandabschottungen müssen dabei den gleichen Feuerwiderstand der betroffenen Wand oder Decke aufweisen.

Held Brandschutz-Technik - Ihr zuverlässiger Partner mit Komplettlösungen.

Held Brandschutz-Technik 

Wenn Sie sicher sein wollen…

Held Brandschutz-Technik

Ihr zuverlässiger Partner mit Komplettlösungen.

Beratung und Konzepterstellung im Brandschutz Jedes Gebäude und Objekt hat individuelle Voraussetzungen und damit individuelle Anforderungen an den Brandschutz. Für ein wirksames Brandschutzkonzept ist es unerlässlich, eine ganzheitliche Betrachtung der Schutzziele durch einen Brandschutz-Experten in Verbindung mit der baulichen Situation durchzuführen. Lüftungsleitung: Lüftungsleitung und die verwendeten Baustoffe dürfen Feuer und Rauch nicht in andere Geschosse oder Brandabschnitte sowie in Treppenräume oder notwendige Flure übertragen. Selbstständige Lüftungs- und Entrauchungsleitungen  Selbstständige Lüftungs- und Entrauchungsleitungen können in einschaliger Bauweise hergestellt werden. Sie sind formstabil, feuchtigkeitsunempfindlich und bieten eine glatte Innenfläche. Brandschutzbekleidung für Stahlblech- und Kunststofflüftungsleitungen  Stahlblechkanäle allein reicht erfüllen die Brandschutzanforderungen nicht, da sie sich bei Hitzeeinwirkung verformen und so Feuer und Rauch weiterleiten könnten. Bei besonders aggressiver Abluft ist der Einsatz von Kunststoffkanälen erforderlich. Bekleidung für diese Lüftungsleitungen hat Promat erfolgreich geprüft. Rauch- und Wärmabzugsanlage Rauch- und Wärmeabzugsanlagen können Brände nicht verhindern. Aber sie ermöglichen im Brandfall den Schutz von Menschenleben, baulichen Anlagen und Sachwerten. Sie können Menschen vor Rauchvergiftungen schützen, halten Fluchtwege rauchfrei, erleichtern Feuerwehren die Brandbekämpfung, sowie die Schadensbegrenzung und reduzieren oder verhindern Folgeschäden. Deshalb gibt es gesetzliche Vorschriften für z.B. Gaststätten, Warenhäuser, Verwaltungsgebäude oder Industriegebäude die eine zuverlässige Rauch-Wärme-Abzugsanlage anordnen.RWA-Anlagen müssen jederzeit betriebsbereit und funktionstüchtig sein, um Gefahren von Personen und Sachwerten in Gebäuden abzuwenden. Indem der Betreiber durch regelmäßige Wartung der Wartung der RWA für deren Funktionsfähigkeit sorgt, verringert er die Schadensgefahr und sein Haftungsrisiko im Schadenfall.  Brandschutzklappen Brandschutzklappen ermöglichen das automatische Absperren von z.B. Lüftungskanälen und verhindern dadurch die Ausbreitung von Bränden. Sie werden in verschiedenen Widerstandsklassen (Feuerwiderstandsdauer) hergestellt und können in Wände und Decken aus Beton/Mauerwerk, sowie in Leichtbauwände und Lüftungs- und Klimakanälen eingesetzt werden.Neben der thermischen (automatischen) Auslösung können auch Auslöseeinrichtungen mit zusätzlicher Hubmagnet, Haftmagnet, oder Hubzylinderverriegelung sowie mit elektrischem Federrücklaufantrieb eingesetzt werden. Wir bieten Ihnen fachgerechte Montage von RWA-Anlagen sowie Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten von Brandschutzklappen. Brandschutztüren /-tore Brandschutztore müssen vom Besitzer immer betriebsbereit gehalten werden.Mindestens einmal monatlich ist die einwandfreie Funktion der Anlage zu überprüfen und mindestens einmal jährlich ist eine Prüfung aller Komponenten der Anlage auf einwandfreie Funktion und störungsfreies Zusammenwirken, sowie eine Wartung vorzunehmen (Prüfungsintervalle nach Zulassungsbescheid). Prüfungen und die Wartungen dürfen nur von einem Fachmann ausgeführt werden. Brandschutzwände Brandschutzwände müssen feuerbeständig sein und dürfen im Brandfall ihre Standfestigkeit nicht verlieren. Sie sind dazu bestimmt, die Ausbreitung von Feuer auf andere Gebäude oder Gebäudeteilen zu verhindern. Brandschutzwände werden aber auch oftmals bei Treppenhäusern und Fluren zur Sicherung der Fluchtwege gefordert. Sie müssen bis unter die Dachhaut reichen und dürfen nicht von brennbaren Baustoffen z.B. Holzbalken überbrückt werden. Durchbrochen werden dürfen Brandschutzwände nur durch Feuerschutztüren oder -klappen. Je nach konstruktiver Ausführung und den im Ständerwerk verwendeten Materialien gelten diese als F30 (feuerhemmend) oder als F90 (feuerbeständig). Brandabschottung Brandabschottung ist die Bezeichnung für technische Maßnahmen unter Einsatz geeigneter Mittel, Wand- oder Deckendurchbrüche für haustechnische Installationen (z. B. Rohrdurchführungen, -leitungen, Elektroinstallationen) und sind derart abzuschotten, dass es zu keiner Ausbreitung des Feuers in benachbarte Brandabschnitte kommt.Brandabschottungen müssen dabei den gleichen Feuerwiderstand der betroffenen Wand oder Decke aufweisen.
Wenn Sie sicher sein wollen…
© Held Brandschutz-Technik 2015

Held Brandschutz-Technik - Ihr zuverlässiger Partner mit Komplettlösungen.

Fachbegriffe und Erläuterungen aus dem Brandschutz

Brandschutz als Präventionsmaßnahme – jeder von uns wird täglich damit konfrontiert. Doch obwohl dieses Thema jeden angeht, gibt es eine Vielzahl von Fachbegriffen und Abkürzungen, die für Nichttechniker und Laien kaum zu verstehen sind. Für Sie haben wir die wichtigsten Fachbegriffe und Bezeichnungen mit Erklärungen zusammengestellt:

Alarmventil  (gestaffelt nach Nennweiten DN80; DN100; DN150; DN200)

Ansprechverhalten   (Response Time Index = RTI-Wert)

Auslösetemperatur  (VdS-Standard 68°C; 93°C; 141°C; Vorgabe ca. 20K

über der normalen Umgebungstemperatur)

Betriebsdruck  (max.10 bar)

Brandgefahrenklassen nach VdS CEA 4001

· LH = Light Hazard (z.B.Büros)

· OH = Ordinary Hazard (z.B. Mischbreiche mit Produktion u. Lager)

· HHS = High Hazard Storage (z.B.reine Lagerbereiche)

· HHP = High Hazard Production (z.B.reine Produktionsbereiche)

· Wirkfläche (von 72 bis 360m2)Mindestdruck am Sprinkler (zwischen 0,35 - 2,8 bar)

Rohrleitung bestehend aus der Zusammensetzung:

· Hauptleitung

· Verteilerleitung

· Strangrohr (Qualität nach DIN 2440, 2448 oder 2458)

Sprinklerschutzfläche (zwischen 9; 12; 15 u. 21m2)

· Wasserbeaufschlagung (in mm/min)

· Wasserversorgung (erschöpflich / unerschöpflich)· Wirkzeit (30 Min.; 60 Min oder 90 Min.)

Held Brandschutz-Technik 

Wenn Sie sicher sein wollen…

Held Brandschutz-Technik

Ihr zuverlässiger Partner mit Komplettlösungen.

Impressum  Fachbegriffe Fachbegriffe und Erläuterungen aus dem Brandschutz Brandschutz als Präventionsmaßnahme – jeder von uns wird täglich damit konfrontiert. Doch obwohl dieses Thema jeden angeht, gibt es eine Vielzahl von Fachbegriffen und Abkürzungen, die für Nichttechniker kaum zu verstehen sind.  Für Sie haben wir die wichtigsten Fachbegriffe und Bezeichnungen mit Erklärungen zusammengestellt: Alarmventil (gestaffelt nach Nennweiten DN80; DN100; DN150; DN200) Ansprechverhalten (Response Time Index = RTI-Wert) Auslösetemperatur (VdS-Standard 68°C; 93°C; 141°C; Vorgabe ca. 20K über der normalen Umgebungstemperatur) Betriebsdruck (max.10 bar) Brandgefahrenklassen nach VdS CEA 4001· LH = Light Hazard (z.B. Büros)· OH = Ordinary Hazard (z.B. Mischbereiche mit Produktion u. Lager)· HHS = High Hazard Storage (z.B. reine Lagerbereiche)· HHP = High Hazard Production (z.B. reine Produktionsbereiche)· Wirkfläche (von 72 bis 360m2) Mindestdruck am Sprinkler (zwischen 0,35 - 2,8 bar) Rohrleitung bestehend aus der Zusammensetzung:· Hauptleitung· Verteilerleitung· Strangrohr (Qualität nach DIN 2440, 2448 oder 2458) Sprinklerschutzfläche (zwischen 9; 12; 15 u. 21m²)· Wasserbeaufschlagung (in mm/min)· Wasserversorgung (erschöpflich / unerschöpflich)· Wirkzeit (30 Min.; 60 Min oder 90 Min.)

Kontakt

Held Brandschutz-

Technik GmbH

Geschäftsführer: Jörn Held Kieler Straße 267 25474 Bönningstedt Telefon: 040 / 55 65 93 99 Telefax: 040 / 55 66 587 info@brandschutzheld.de
Wenn Sie sicher sein wollen…
© Held Brandschutz-Technik 2015

Held Brandschutz-Technik - Ihr zuverlässiger Partner mit Komplettlösungen.

Held Brandschutz-Technik 

Kontakt Held Brandschutz-Technik GmbH  Geschäftsführer: Jörn Held Kieler Straße 267 25474 Bönningstedt Telefon: 040 / 55 65 93 99 Telefax: 040 / 55 66 587  info@brandschutzheld.de Wenn Sie sicher sein wollen…

Held Brandschutz-Technik

Ihr zuverlässiger Partner mit Komplettlösungen.

Wenn Sie sicher sein wollen…
© Held Brandschutz-Technik 2015

Impressum

Held Brandschutz-Technik GmbH

Geschäftsführer: Jörn Held / Günter Haffke

Kieler Straße 267

25474 Bönningstedt

Telefon: 040 / 55 65 93 99

Telefax: 040 / 55 66 587

info@brandschutzheld.de

Registriergericht: Amtsgericht Pinneberg

Registriernummer: HRB 6691 PI

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 282639442

Aufsichtsführende Kammer:

Handelskammer Lübeck

Berufsbezeichnung:

Handwerksmeister

Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierung

(Meistertitel verliehen am 17.07.1992 in Deutschland)

Berufsrechtliche Regelungen:

Handwerksordnung (Bundesgesetzblatt I, Seite 3074 in der Fassung vom 24. September 1998)

o.g. Angaben erfüllen die Informationspflicht nach DL-InfoV §2 Abs.1 Nrn.1-6

Held Brandschutz-Technik - Ihr zuverlässiger Partner mit Komplettlösungen.

Held Brandschutz-Technik 

Wenn Sie sicher sein wollen…

Held Brandschutz-Technik

Ihr zuverlässiger Partner mit Komplettlösungen.

© Held Brandschutz-Technik 2015
Impressum Held Brandschutz-Technik GmbH Geschäftsführer: Jörn Held / Günter Haffke Kieler Straße 26725474  Bönningstedt Telefon: 040 / 55 65 93 99 Telefax: 040 / 55 66 587 info@brandschutzheld.de  Registriergericht: Amtsgericht Pinneberg Registriernummer: HRB 6691 PI Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 282639442 Aufsichtsführende Kammer: Handelskammer Lübeck  Berufsbezeichnung: Handwerksmeister Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierung (Meistertitel verliehen am 17.07.1992 in Deutschland)  Berufsrechtliche Regelungen: Handwerksordnung (Bundesgesetzblatt I, Seite 3074 in der Fassung vom 24. September 1998) o.g. Angaben erfüllen die Informationspflicht nach DL-InfoV §2 Abs.1 Nrn.1-6